Grüße aus Oslo

Der Urlaub neigt sich so langsam dem Ende zu und leider haben wir euch nur selten berichten können. Die Erklärung ist denkbar einfach, in Norwegen befinden sich die besten Stellplätz mitten in der Natur und da gibt es halt kein Internet – was für uns aber auch nicht so schlimm war.

 

Da unser Stellplatz mitten in Oslo auch Wlan hat, wollen wir wieder etwas berichten.

 

Nach unserem letzten Blogeintrag sind wir am nächsten Tag direkt an den Gletschermund gewandert, anschließend ging es mit der Fähre durch den imposanten Geirangerfjord und wir landeten zwei Tage später in Alesund. Alesund zählt hier mit 35000 Einwohner schon als Großstadt. Mit den Wanderschuhen gings auf den höchsten Berg, wo wir eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt genossen haben. Unseren nächsten Stellplatz hatten wir direkt am Fjord gefunden; auf Grund des starken Windes hatten wir uns dort nach dem Grillen in das Womi verzogen... doch dann, was ist das, eine große Fischflosse – Flipper!? Ja, da schwammen doch direkt vor unserem Womi Delphine vorbei.

 

Tags darauf ging es zur spektakulärsten Serpentinenstraße von Norwegen, dem Trollstigen, wonach wir dann den nördlichsten Punkt unserer Reise in Andalsnes erreicht hatten. Vom Norden ging es über Dombas und Lillehammer nach Oslo.


Kommentare

Kommentar schreiben

 
Name:* Homepage:
Muss ausgefüllt werden!
 
Kommentar:*
Es muss ein Wert angegeben werden.
 
Sicherheitsfrage:  
Wie lautet der Nachname von Kathrin und Stefan *

* Muss ausgefüllt werden